Orte // Große Weinmeisterstraße 17

In der Großen Weinmeisterstraße 17 befand sich von 1917 bis 1932 die Geschäftsstelle der Brandenburgischen Frauenhilfe. Der Verein mietete das Wohnhaus mit dem ausgebauten Stall für Zusammenkünfte, Kurse, Büroräume und die Dienstwohnung des Geschäftsführers. Aus Platzgründen nutzte er außerdem Räume des Gesamtverbandes der Frauenhilfe in der benachbarten Mirbachstraße 1.

Nach Kriegsende nutze der sowjetische Geheimdienst das Gebäude als Wache. Die Angehörigen des Wachbataillons waren für die äußere Sicherung des benachbarten Ge­fäng­nis­ses und des Militärstädtchens Nr. 7 in Potsdam verantwortlich.

Büroraum
Potsdam, o.D., um 1927 | Berlin, ELAB

Dieser Blick in das Büro der Verwaltung der Brandenburgischen Frauenhilfe und des Provinzialverbandes des EKH verdeutlicht, mit welchem Aufwand Mitglieder betreut wurden.
„Logo“ der Brandenburgischen Frauenhilfe
In: Der Bote für die Brandenburgische Frauenhilfe
Potsdam: Stiftungsverlag, o.D., ca. 1925-1932 | Potsdam, EKH
Sitz der Brandenburgischen Frauenhilfe in Potsdam, Große Weinmeisterstraße 17
Potsdam, o.D., um 1920 | Potsdam, GBLP, Sammlung Hellenthal
Schlafsaal
Potsdam, o.D., um 1927 | Berlin, ELAB

Nach dem Bezug des leeren Hauses rief der Geschäftsführer die Mitglieder zur Spende von Bettgestellen, Federbetten und Bettwäsche auf. Die Frauenhilfe richtete damit im oberen Stockwerk einen Schlafsaal für Kursteilnehmerinnen und Gäste ein.
Schwestern bei der Vorbereitung eines Samariterkurses
Potsdam, o.D., um 1927 | Berlin, ELAB

Im Erdgeschoss des Hauses fanden Veranstaltungen statt. Die Fotografie zeigt Frauenhilfsschwestern bei der Vorbereitung eines Samariterkurses. Sie vermittelten den Teilnehmerinnen Kenntnisse über medizinische Versorgung.
Kaffeegeschirr der Brandenburgischen Frauenhilfe
o.D., um 1930 | Potsdam, Evangelische Frauenhilfe in Brandenburg e.V.

Gäste und Kursteilnehmerinnen benutzten dieses Geschirr an besonderen Tagen für das Kaffeetrinken in geselliger Runde. Die Brandenburgische Frauenhilfe hält es bis heute in Ehren.