Biografie // Gerhard Schröder

1900 // geboren am 12. Februar in Kon­radswaldau (Schlesien); Besuch des Arndt-Gymnasium in Berlin-Dahlem, Notabitur und landwirtschaftlicher Hilfsdienst

1918 // mehrmonatiger Militärdienst

1919 // Studium der Theologie in Breslau, Heidelberg und Halle

1923-1933 // Lehrvikar der Stadtmission Breslau, danach Pfarrer in Schlesien

1933-1936 // Geschäftsführer der Reichs­ge­schäfts­stelle des Evangelischen Sied­lungs­dienstes und Referent im Centralausschuss der Inneren Mission

1936-1937 // Theologischer Hilfsarbeiter im EOK Berlin

1938-1953 // Geschäftsführer der Branden­bur­gischen Frauenhilfe

1945 // Einrichtung des Krankenhauses im Heimathaus der Frauenhilfe

1953 // Superintendent in Zossen

1969 // Ruhestand

1982 // Tod in Zossen

Dienstanweisung von Hildegard von Winterfeld für Gerhard Schröder
Potsdam, 28.6.1938 | Potsdam, BLHA

Gerhard Schröder übernahm 1938 als Geschäftsführer der Brandenburgischen Frauenhilfe umfangreiche Aufgaben. Hierzu gehörten die Rechtsgeschäfte der Vereinigung, die Leitung des Büros in der Augustastraße 18/19, des Heimathauses und des Erholungsheims in Schöneiche. Außerdem war er Vorgesetzter und Seelsorger der Schwesternschaft, der Bibelschwestern und der Büroangestellten. In den letzten beiden Kriegsjahren war Gerhard Schröder im Nebenamt Pfarrer der Potsdamer Garnisonkirche.
Schreiben von Gerhard Schröder an das Amtsgericht Potsdam
Potsdam, 13.3.1944 | Potsdam, BLHA

Der Krieg hatte spürbare Folgen für die Arbeit der Brandenburgischen Frauenhilfe. Unterbrochene Verkehrswege, Fliegerangriffe und die schlechte Versorgungslage machten 1944 ein Zusammentreffen des Vorstandes unmöglich.
Gerhard Schröder (li.) bei einem Ausflug der Brandenburgischen Frauenhilfe
1960 | Berlin, ELAB

Im Alter von 53 Jahren zog sich Gerhard Schröder von der anstrengenden und mit vielen Reisen verbundenen Arbeit als Geschäftsführer der Brandenburgischen Frauenhilfe zurück. Auch als Superintendent in Zossen blieb er der Vereinigung weiterhin verbunden.
Gerhard Schröder
Else Boroffka-Niemeyer
Potsdam, o.D., um 1940 | Stralsund, Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe Potsdam-Stralsund
Gerhard Schröder im Talar
o.D. | Papenburg, Dietlind Hillebrecht

Sigrid Schulz
Potsdam, 1958 | Stralsund, Sigrid Schulz

Sigrid Schulz
Stralsund, 2003 | Stralsund, Sigrid Schulz

HÖRSTATION Sigrid Schulz spricht über Gerhard Schröder
Stralsund, 27.01.2010, Interviewsequenz, 1:21 min.

nächste Biografie: